Semalt Expert präsentiert 4 Tipps, um nicht von Ransomware gefangen zu werden

Ransomware-Angriffe sind heutzutage bei Unternehmen, Regierungen und Unternehmen, die glaubten, das sicherste Datensystem habe Tausende von Dollar an Hacker verloren, äußerst verbreitet. Hier sind vier Tipps, um nicht von Ransomware getroffen zu werden.

Beachten Sie, dass die folgenden Tipps von Frank Abagnale, dem Experten von Semalt , Ihnen auch dabei helfen können, sich vor Trojanern und Viren zu schützen.

1. Vermeiden Sie das Öffnen verdächtiger E-Mail-Anhänge

Die meisten Hacker senden eine E-Mail mit einem Anhang an die Ziele, der die Ransomware oder den Trojaner enthält. Durch Öffnen des Anhangs wird die Software automatisch auf Ihrem Computer installiert, sodass der Hacker die volle Kontrolle über Ihren Computer hat. Öffnen Sie daher niemals verdächtige E-Mail-Anhänge, auch wenn die Adresse Ihren Kollegen oder Kollegen ähnelt.

2. Beobachten Sie die Links, auf die Sie klicken

Wussten Sie, dass ein Klick auf einen Spam-Link dazu führen kann, dass eine Ransomware auf Ihrem Computer installiert wird? Das ist richtig - die meisten Unternehmen, die in der Vergangenheit von Ransomware betroffen waren, mussten nur auf einen Link klicken, der legitim aussah, um am Ende Tausende von Dollar an Hacker zu verlieren. Die Moral der Geschichte ist, dass Sie vermeiden sollten, auf einen Link zu klicken, auf den Sie online stoßen. Sie wissen nie, was hinter den Vorhängen lauert und darauf wartet, Ihr hart verdientes Geld zu verschlingen.

3. Beobachten Sie, von wo Sie Software herunterladen

Es gibt heute weltweit Tausende von Softwareentwicklungsunternehmen. Leider sind nicht alle von ihnen legitim. Einige verkaufen bösartige Software an Kunden anstelle der legitimen Software, nach der der Benutzer sucht. Durch das Herunterladen und Installieren einer solchen Software wird sofort eine Ransomware auf Ihrem Computer eingeführt, wodurch der gesamte Inhalt gesperrt wird, bis Sie den Lösegeldbetrag bezahlen. Um auf der sicheren Seite zu sein, wird empfohlen, Software nur von legitimen und seriösen Websites zu kaufen und herunterzuladen.

Vermeiden Sie vor allem die kostenlosen und geknackten Versionen der Premium-Software. Die meisten von ihnen werden mit Programmen von Drittanbietern geliefert, die sich nach der Installation der Software in Ransomware verwandeln können. Adware kann auch neben der geknackten oder freien Software installiert werden.

4. Investieren Sie in robuste Anti-Ransomware

Die Zunahme von Ransomware-Angriffen hat Internet-Sicherheitsunternehmen dazu veranlasst, robuste Anti-Ransomware-Software zu entwickeln, die Sie auf Ihrem Computer installieren können, um das Risiko zu verringern, von einem getroffen zu werden. Suchen Sie nach der zuverlässigsten, effizientesten und vertrauenswürdigsten Anti-Ransomware, die Sie auf Ihrem Computer installieren können. Führen Sie nach der Installation regelmäßig Überprüfungen durch, um Ihren Computer vor dieser Art von schädlicher Software zu schützen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie es regelmäßig aktualisieren, um die Fähigkeit zu verbessern, mit der vorhandenen und zukünftigen Ransomware umzugehen. Beachten Sie, dass Hacker täglich neue Versionen dieser schädlichen Software online veröffentlichen.

Diese vier Tipps schützen Sie vor Ransomware. Sie sollten auch ein Upgrade Ihres Betriebssystems in Betracht ziehen, da die meisten Unternehmen ihre Firewalls aktualisieren, um sie für identifizierte Ransomware undurchdringlich zu machen. Noch wichtiger ist, dass Sie Ihre Dateien immer auf einer Festplatte oder in einer Cloud sichern, damit Sie im Falle eines Angriffs den Computer formatieren und die Dateien abrufen können, anstatt den Lösegeldbetrag an die Hacker zahlen zu müssen.

mass gmail